Deutsche Werkstätten

Die Deutschen Werkstätten sind eines der international führenden Unternehmen im Nischenmarkt des individuellen Innenausbaus. Die Bandbreite der Aufgaben umfasst genauso feine handwerkliche Schreinerarbeiten wie komplizierte technische Aufgabenstellungen.

Die Deutschen Werkstätten gestalten innenarchitektonische Entwürfe, sind in der Lage, komplette Bauprojekte zu koordinieren und zu betreuen und sind auch als Objekteinrichter tätig. Die Kernbereiche sind der Innenausbau von privaten Bauten wie Villen und exklusiven Appartements, Superyachten, gewerblichen Bauten wie Vorstandsetagen, Luxusläden, Restaurants, Hotels und öffentlichen Gebäuden wie Regierungs- und Parlamentsbauten, Museen, Theater- oder Konzertsälen.

«Kann man bei einer Website stolz darauf sein, dass sie in unveränderter Form schon unglaubliche acht Jahre im Netz funktioniert, wo doch gerade elektronische Informations- vermittlung eine extrem kurze Halbwertzeit hat? Ich denke schon. Das ist doch ‹klassisch› im besten Sinne: wenn etwas zeitlos bleibt und auf Dauer überzeugt. Acht Jahre sind in der neuen Medienwelt eine halbe Ewigkeit und wir sind noch immer zufrieden mit unserem Webauftritt.»

Fritz Straub
geschäftsführender Gesellschafter Deutsche Werkstätten

Um diese Kompetenzen im Internet adäquat zu präsentieren, wurde das Designstudio schech.net mit dem Relaunch der Website beauftragt. Der neue Internetauftritt ersetzt die 2005 ebenfalls von schech.net realisierte Flash-Seite. Damals war Flash das Standardformat für multimediale Inhalte. Mit dem Aufkommen von iPhone und iPad und der fehlenden Flash-Unterstützung für diese Geräte wurde Flash in den letzten Jahren immer weiter zurückgedrängt. Da die Deutschen Werkstätten im Außendienst ebenfalls iPads einsetzen, war der Relaunch überfällig.

Dem Projekt ging eine umfangreiche Besucherbefragung durch ein Team um Prof. Schweiger von der TU Illmenau voran. Im Ergebnis wurde das überproportional gelobte Design nur marginal verändert und eine automatische Anpassung des Layouts für größere Monitore integriert. Die umfangreiche Projektdatenbank kann nun gezielt sortiert und durchsucht werden, ein PDF-Generator erzeugt aus jedem Projekt ein ausdruckbares Referenz-Dokument.

www.dwh.de